Herzlich willkommen

beim Flensburger Schwimmklub

Drucken

Glanzvoller Auftritt unserer Masters mit 55 Medaillen

Geschrieben von Werner Niedermaier.

Bei den diesjährigen SHSV-Mastersmeisterschaften in Kiel haben sich unsere 12 aktiven Masters mit insgesamt 31 Meistertiteln, 16 Silber- und 8 Bronzemedaillen so richtig gut in Szene gesetzt. Lediglich das größte Team der SG Elbe mit 50 % mehr Schwimmern konnte noch mehr Edelmetall erkämpfen. In früheren Jahren hatte die große Kieler Uni-Schwimmhalle immer erheblich mehr Schwimmer angelockt. Aber trotz „offener“ Ausschreibung geht bei den Landesmeisterschaften die Beteiligung seit 5 Jahren mit weniger als 150 Teilnehmern deutlich zurück. Das beeinflusst aber nicht die allgemein gute Stimmung und schon gar nicht die gezeigten Leistungen.

Die absolut Beste im FSK-Team war einmal mehr Felicitas Hornschuh, die – obgleich im letzten Jahr ihrer AK 35 – nicht nur über 100 B, 50 + 100 R sowie 100 + 200 L siegte und mit drei Staffeln sich noch einmal einen kompletten Medaillensatz sicherte, sondern gewissermaßen als Krönung über 50 + 100 R gleich noch zwei neue Landesrekorde aufstellte. Dass sie auf allen Strecken unter ihren bisherigen Bestmarken blieb, versteht sich da fast von selbst.

Mit 54 Jahren schwimmt Andreas Grages jetzt auch im letzten Jahr seiner AK und sammelte dennoch das meiste Edelmetall von unseren Männern: 6 x Gold (200 F, 400 F mit neuer Bestzeit, 200 B sowie als Schlussschwimmer bei drei Goldstaffeln) , 1 x Silber (100 B) und 1 x Bronze (50 B).

Annette Seesemann, gerade in die AK 45 aufgestiegen, erkämpfte sich 5 Goldmedaillen über 200 + 400 F sowie 100 S + 100 L und mit der B-Staffel. Silber und Bronze gewann sie mit der L- und der F-Staffel.

Ganz ohne Staffel ging es diesmal bei Haide Klüglein (neu in der AK 75) ab, dafür hat sie ihre 5 Einzelstarts (50 + 100 R, 50 + 100 B und 50 F) mit ansprechenden Zeiten vergoldet. Sogar die 100 B hat sie ganz manierlich ins Ziel gebracht, obwohl sie das seit 7 Jahren nicht mehr geschwommen ist.

3 x Einzelgold (100, 200 + 400 F) und 2 x Staffelgold sowie 1 x Silber (50 F) erschwamm sich unser Freistilspezialist Hartmuth Martens (AK 65), der in der B-Staffel als Startschwimmer mit 0:51,62 sogar eine Bestzeit verbuchte.

Caroline Pilgrimm (AK 25) hat für ihre starken Lieblingsstrecken 200 R + 100 B sowie 100 R + 200 L zwei Goldmedaillen und zwei Silbermedaillen bekommen. Für die L- und B-Staffeln gab's noch 2 x Gold und zur Abrundung 1 x Bronze bei der F-Staffel. Insgesamt also eine gute Motivation für die anstehende WM.

Die beiden 200-m-Strecken in B und R konnte Werner Niedermaier (AK 65) klar für sich entscheiden, und für 200 F und 100 L war auch Silber ein guter Erfolg. Zwei Staffeltitel kamen bei 4 x 50 m B und F noch dazu.

Das härteste Wettkampfprogramm hat wohl Julia Lampe (AK 25) im Hinblick auf ihre WM-Planung absolviert: 200 B (Gold), 200 F + 200 S (Silber), 200 L (Bronze) und 2 x Staffelgold. Über 100 S war schließlich noch Platz 4 drin. Und bei diesem Pensum hat es sogar noch für drei neue Bestzeiten gereicht.

Unser jüngster Schwimmer Florian Zarp (AK 20) ist in seiner Paradedisziplin Brust alle drei Distanzen in Bestzeit geschwommen und hat sich bei den 200 B sogar den Titel geholt ebenso wie mit der L-Staffel. Zwei Silbermedaillen sicherte er sich außerdem über 200 F und 50 B sowie Bronze über 100 S.

Gold holte sich Hans-Jürgen Diel (AK 60) über 400 F und mit zwei Staffeln, Silber bei 100 + 200 B und Bronze über 50 R. Auch er hat zwei neue Bestzeiten erreicht.

Bei seinen fünf Einzelstarts hat Olaf Bieber (AK 45) zwei Silbermedaillen über 100 F und erstmals 200 L erkämpft und dazu noch drei Bronzemedaillen (50 F, 50 S, 100 L). Am 2. Platz der L-Staffel war er als Schlussschwimmer ebenfalls beteiligt.

Erstmals auf Landesmeisterschaftsparkett hat sich Gerrit Schwedler gewagt und im letzten Jahr seiner AK 35 tatsächlich über 200 B – in Bestzeit – gleich den Vizemeistertitel gewonnen. Auch über 200 F ist er mit 2:59,89 Bestzeit geschwommen (immerhin fast 3 Sekunden schneller als sein Sohn Linus auf dieser Strecke) und kam damit auf Platz 4. Als Brustschwimmer in der L-Staffel freute er sich noch einmal über eine Silbermedaille.

Wenn es auch seit 2009 bei den SHSV-Mastersmeisterschaften keine Mannschaftswertung mehr gibt, die der FSK notabene zwischen 1992 und 2008 11 x gewonnen hat, haben sich die Kieler Ausrichter eine andere, allerdings personenbezogene „Additionswertung“ ausgedacht. Dafür werden die drei punktbesten Leistungen (Masterstabelle) aller Schwimmer altersunabhängig addiert und so die Landesbesten ermittelt.

Die FSK-Ergebnisse stellen sich nach dieser Additionswertung so dar:

Frauen Männer
Platz 5 – Felicitas 2.353 Pkt. Platz 12 – Andreas 1.921 Pkt.
Platz 13 – Caroline 1.861 Pkt. Platz 22 – Florian 1.663 Pkt.
Platz 15 – Julia 1.807 Pkt. Platz 33 – Hartmuth 1.513 Pkt.
Platz 18 – Haide 1.724 Pkt. Platz 42 – Werner 1.302 Pkt.
Platz 24 – Annette 1.585 Pkt. Platz 48 – Olaf 1.154 Pkt.
Platz 50 – Hans-Jürgen 1.139 Pkt.
(Schade, dass Gerrit nur 2 Einzel
geschwommen ist.)

. . . kann sich doch sehen lassen, oder?
 

Login Form

Wer ist online?

Zur Zeit sind 244 Gäste und keine Mitglieder online