Herzlich willkommen

beim Flensburger Schwimmklub

Drucken

TSB und FSK überzeugen mit starken Team-Leistungen

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 20.02.2019

Aufstieg geschafft: Die FSK-Damen mit Andra Bejenaru, Naja Wachs, Charlotte Jürgensen, Louisa Marie Obermark, Naya Stewen, Annika Hoffmann, Enni Jannsen, Jane Meissner, Nele Wrobel und Sina Möller (von links).

Kiel/Niebüll

Mit starken Leistungen trumpften die Flensburger Teams beim Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) auf: Die im Vorjahr in die 1. Landesliga aufgestiegenen Herren vom Flensburger Schwimmklub (FSK) belegten in Kiel mit 10761 Punkten den dritten Platz. Die FSK-Frauen katapultierten sich in Niebüll mit 13 400 Punkten aus der 2. Landesliga direkt an die Spitze der 1. Landesliga – diese Leistung hätte sogar in der 2. Bundesliga Nord zum zehnten Platz und damit dem Klassenerhalt gereicht.

Drucken

26 Schwimm-Medaillen

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 30.01.2019

Erfolgreiches Duo: der zweifache Landesmeister Jan Hackel (li.) und Bronzemedaillengewinner Johannes Liebmann.

Elmshorn

Mit 26 Plätzen auf dem Podium zeigten sich Flensburgs Schwimmerinnen und Schwimmer bei den Landesmeisterschaften auf den Langstrecken in guter Verfassung, stehen am 16. und 17. Februar in Magdeburg doch die Norddeutschen Titelkämpfe in Magdeburg an. Achtmal Gold, zehnmal Silber und achtmal Bronze sowie zahlreiche Bestzeiten waren die Ausbeute auf der 50 Meter-Bahn.

Drucken

Felicitas Hornschuh wieder Deutsche Meisterin

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus SHZ Abendmagazin vom 13.12.2018

Deutsche Meisterin auf der Kurzbahn: Felicitas Hornschuh vom Flensburger Schwimmklub

In der Altersklasse 40 war Felicitas Hornschuh nicht zu schlagen – jedenfalls in einer ihrer Disziplinen.

Felicitas Hornschuh hat offenbar ein Abonnement auf den Deutschen Meistertitel. Bei den 9. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Hannover stand die Rückenspezialistin vom Flensburger Schwimmklub (FSK) das mittlerweile fünfte Jahr in Folge ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Zwar verpasste Hornschuh in der Altersklasse (AK) 40 über 100 Meter Rücken in 1:11,97 Minuten ihren vierten Erfolg in Serie und musste sich mit Bronze zufrieden geben. Dafür war sie über die 50 Meter Rücken nicht zu schlagen und holte sich nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr ihren Titel in 0:33,43 Minuten zurück.

Drucken

34 Langstrecken-Titel für Flensburgs Schwimmer

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 08.12.2018

Flensburg
Bei den Bezirksmeisterschaften „Lange Strecken“ im Campusbad gaben Flensburgs Schwimmerinnen und Schwimmer den Ton an: 34 Jahrgangs- und Altersklassentitel gingen an den Flensburger Schwimmklub, fünf an den TSB Flensburg.

Schnellste Schwimmerin auf der 50 Meter-Bahn war die aus Magdeburg zurückgekehrte Louisa Marie Obermark (Jahrgang 2002) vom FSK, die sich mit ihren Zeiten über 800 m (9:16,58 Minuten) sowie 1500 m Freistil (17:54,13) und 1299 Punkten zur Gesamt-Bezirksmeisterin kürte. Dritte wurde ihre Vereinskameradin Jane Meissner (AK 20/1024 Punkte). Bei den Herren ging der Titel an den Niebüller Lukas Nielsen (AK 20/1040 Punkte) vor den beiden FSK-Schwimmern Niklas Fahlteich (Junioren/1001) und Jan Hackel (05/914).

Drucken

Junge Auswahl-Schwimmer

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 04.12.2018
 
 
Flensburger in Bremen: Naya Stewen, Hannah Grohmann, Naja Wachs, Thies Heinrichs und Charlotte Jürgensen (v. li.). Foto: SH:z


Bremen


Elf Schwimmerinnen und Schwimmer aus Flensburg vertraten beim Norddeutschen Jugendländervergleich in Bremen und beim Zehn-Länder-Vergleich in Berlin den Schleswig-Holsteinischen Schwimmverband (SHSV). Thies Heinrichs und Hannah Grohmann vom TSB sowie Naya Stewen, Naja Wachs und Charlotte Jürgensen vom Flensburger Schwimmklub (FSK) wurden in Bremen mit dem SHSV-Team mit 404 Punkten Fünfte. FSK-Schwimmerin Naja Wachs (Jahrgang 2005) verpasste über 200 m Rücken in 2:25,80 Minuten nur um eine Hundertstelsekunde das Podest und wurde ebenso wie über 200 m Schmetterling (2:35,89) Vierte.

Drucken

Hempel und Hornschuh ausgezeichnet

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 07.11.2018

Die erfolgreichen Mastersschwimmer von FSK und TSB.

Rendsburg Flensburgs Masters-Schwimmer zeigten sich bei den Offenen Landesmeisterschaften in Rendsburg gewohnt stark in den Altersklassen, konnten neben 22 Titeln auch in der neu eingeführten offenen Wertung zahlreiche Podestplätze erringen. Bester Starter aus der Fördestadt war Kay Hempel (Altersklasse 35) vom Flensburger Schwimmklub (FSK). Neben vier AK-Titeln und drei Vizemeisterschaften gewann er auch gleich fünf Medaillen im Gesamtranking, darunter Gold über 100 m Rücken (1:06,13 Minuten) und Silber über 200 m Lagen (2:25,20). Hempel wurde gemeinsam mit Vereinskameradin Felicitas Hornschuh als Mastersschwimmer des Jahres geehrt.

Drucken

Flensburgs Schwimmer gewinnen Team-Wertungen

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 22.09.2018

Rendsburg

In guter Frühform zeigten sich Flensburgs Schwimmer beim 3. Rendsburger EiderEnergieCup. Neben zahlreichen Bestzeiten und guten Platzierungen gaben die Fördestädter auch in der Mannschaftswertung den Ton an. Den Siegerpokal sicherte sich der Flensburger Schwimm-Klub (FSK) vor dem TSB Flensburg.

Drucken

Klenz düpiert die Konkurrenz

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom15.09.2018

Hamburger stellt beim Internationalen Fördepokal-Schwimmfest 13 Bestmarken auf / Auch Sportler aus der Region überzeugen

Der Hamburger Ramon Klenz war der überragende Schwimmer im Campusbad. Der 20-Jährige stellte 13 neue Bestmarken auf.Marcus Dewanger

Flensburg

So viele Veranstaltungs-Rekorde hat es beim Internationalen Förde-Pokal-Schwimmfest lange nicht gegeben: Allein Ramon Klenz sorgte bei der 44. Auflage im Flensburger Campusbad für 13 Bestmarken. Der 20-jährige Senkrechtstarter und deutsche Rekordhalter vom Hamburger SC schwamm zumeist in seiner eigenen Liga, unter anderem die 200 Meter Freistil in 1:49,09 Minuten.

In seinem Kielwasser gab es etliche weitere Top-Leistungen: Bei den Frauen trugen sich Laura Frederike Selle (Jahrgang 2000) und ihre Zwillingsschwester Lisa Sophie Selle von der SG Stormarn Barsbüttel sowie die erst 14-jährige schnelle Dänin Nele Schulze von Haderslev SK je zweimal in die Bestenlisten ein. Der frühere Flensburger Linus Schwedler (05) vom SC Magdeburg, der die Wertung als bester Nachwuchsschwimmer gewann, setzte mit einem Deutschen Jahrgangsrekord über 800 Meter Freistil in 8:38,51 Minuten noch einen drauf.

Login Form

Wer ist online?

Zur Zeit sind 230 Gäste und keine Mitglieder online