Herzlich willkommen

beim Flensburger Schwimmklub

Drucken

Von wegen „schwaches Geschlecht“ . . .

Geschrieben von Haide Klüglein.

 
Schon die hohen Meldezahlen ließen einiges erwarten, aber mit so großartigen Ergebnissen konnten wir nun wirklich nicht rechnen. 227 Aktive von 42 Vereinen hatten zu unserem 33. Int. Förde-Masters-Schwimmfest 914 Einzel- und 62 Staffelmeldungen abgegeben, und damit hatten wir so ziemlich „volles Haus“.
Drucken

101 Titel für Flensburger Schwimmer

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 7. Februar 2014:

Die 8x50m Freistilstaffel des FSK wurde Zweiter: Finn Seesemann, Björn Hoffmann, Emma Biegemann, Jane Meißner, Lina Schnüll, Annika Hoffmann, Arne Hoffmann und René Weiss (v.l.).

Foto: lip
Flensburg
 

Einen gelungen Auftakt ins neue Wettkampfjahr feierten Flensburgs Schwimmer bei den Bezirksmeisterschaften in Rendsburg und Niebüll. 

Drucken

Medaillenjagd im Campusbad

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 8. Oktober 2013:

Spannende Wettkämpfe beim Fördepokal / Gastgeber Flensburger Schwimmklub Zweiter in der Gesamtwertung


FLENSBURG Eine tolle Atmosphäre und spannende Wettkämpfe kennzeichneten das 39. Internationale Fördepokal-Schwimmfest des Flensburger Schwimmklubs (FSK). Etwa 350 Starter aus 22 Vereinen von Niedersachsen bis Dänemark sorgten im Campusbad für mächtig Betrieb. Dabei gab es gleich acht neue Veranstaltungsrekorde zu bejubeln, von denen alleine fünf auf das Konto des Swim-Team Elmshorn gingen.

Die Elmshorner sicherten sich auch mit 1676 Punkten überlegen den Förde-Pokal für das beste Team vor dem Gastgeber FSK (941). Zudem nahmen sie auch die beiden von der Nospa gestifteten Pokale als Gesamt-Staffelsieger mit nach Hause. Beste Nachwuchsschwimmerin (Jahrgang 2000 und jünger) wurde Lea Boy vom Swim-Team Elmshorn. Sie schwamm die 800m Freistil in 9:27,58 Minuten. Als bester Nachwuchsschwimmer wurde Bennet Jöns vom SC Itzehoe für seine Zeit von 2:16,05 Minuten über 200m Freistil ausgezeichnet. Einen guten dritten Platz in dieser Wertung belegte FSK-Schwimmer Hark Rink (Jahrgang 2000) mit seiner Zeit von 5:01,42 Minuten über 400m Freistil.

Überhaupt zeigten die Teilnehmer vom FSK und der SG TSB/08 Flensburg in diesem hochkarätigen Feld starke Leistungen. Davon zeugten nicht nur zahlreiche neue persönliche Bestzeiten, sondern auch die reiche Medaillenausbeute von insgesamt 34 Mal Gold, 38 Mal Silber und 37 Mal Bronze. Die fleißigsten Medaillensammler beim FSK waren Charlotte Jürgensen (Jahrgang 2004) mit fünf Gold- und einer Silbermedaille. Lina Schnüll (2003), die viermal ganz oben auf dem Siegertreppchen stand und zusätzlich zweimal Silber und einmal Bronze gewann, sowie René Weiss (97) mit zweimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze. Bei der SG TSB/08 ragte einmal mehr Louisa Marie Obermark (2002) mit sechs Gold- und einer Silbermedaille heraus.

Auch bei den Staffel-Wettbewerben mischten die FSK-Teams vorne mit. Über 4x50m Freistil männlich schlug das Nachwuchsquartett mit Hark Rink, Daniel Ernst Niklas Fahlteich und Gustav Anton Bewernitz in 2:05,87 Minuten ebenso als Zweiter hinter dem Swim-Team Elmshorn an wie über 4x50m Lagen (2:28,98) in der Besetzung Philip Ostmann, Hark Rink, Niklas Fahlteich und Daniel Ernst. Hinzu kamen vier dritte Staffel-Plätze in der offenen Klasse. Viel Applaus von den Rängen gab es auch für eine Show-Einlage der „Fördenixen“. lip
 

Login Form

Wer ist online?

Zur Zeit sind 88 Gäste und keine Mitglieder online