Herzlich willkommen

beim Flensburger Schwimmklub

Drucken

Medaillenjagd im Campusbad

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 8. Oktober 2013:

Spannende Wettkämpfe beim Fördepokal / Gastgeber Flensburger Schwimmklub Zweiter in der Gesamtwertung


FLENSBURG Eine tolle Atmosphäre und spannende Wettkämpfe kennzeichneten das 39. Internationale Fördepokal-Schwimmfest des Flensburger Schwimmklubs (FSK). Etwa 350 Starter aus 22 Vereinen von Niedersachsen bis Dänemark sorgten im Campusbad für mächtig Betrieb. Dabei gab es gleich acht neue Veranstaltungsrekorde zu bejubeln, von denen alleine fünf auf das Konto des Swim-Team Elmshorn gingen.

Die Elmshorner sicherten sich auch mit 1676 Punkten überlegen den Förde-Pokal für das beste Team vor dem Gastgeber FSK (941). Zudem nahmen sie auch die beiden von der Nospa gestifteten Pokale als Gesamt-Staffelsieger mit nach Hause. Beste Nachwuchsschwimmerin (Jahrgang 2000 und jünger) wurde Lea Boy vom Swim-Team Elmshorn. Sie schwamm die 800m Freistil in 9:27,58 Minuten. Als bester Nachwuchsschwimmer wurde Bennet Jöns vom SC Itzehoe für seine Zeit von 2:16,05 Minuten über 200m Freistil ausgezeichnet. Einen guten dritten Platz in dieser Wertung belegte FSK-Schwimmer Hark Rink (Jahrgang 2000) mit seiner Zeit von 5:01,42 Minuten über 400m Freistil.

Überhaupt zeigten die Teilnehmer vom FSK und der SG TSB/08 Flensburg in diesem hochkarätigen Feld starke Leistungen. Davon zeugten nicht nur zahlreiche neue persönliche Bestzeiten, sondern auch die reiche Medaillenausbeute von insgesamt 34 Mal Gold, 38 Mal Silber und 37 Mal Bronze. Die fleißigsten Medaillensammler beim FSK waren Charlotte Jürgensen (Jahrgang 2004) mit fünf Gold- und einer Silbermedaille. Lina Schnüll (2003), die viermal ganz oben auf dem Siegertreppchen stand und zusätzlich zweimal Silber und einmal Bronze gewann, sowie René Weiss (97) mit zweimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze. Bei der SG TSB/08 ragte einmal mehr Louisa Marie Obermark (2002) mit sechs Gold- und einer Silbermedaille heraus.

Auch bei den Staffel-Wettbewerben mischten die FSK-Teams vorne mit. Über 4x50m Freistil männlich schlug das Nachwuchsquartett mit Hark Rink, Daniel Ernst Niklas Fahlteich und Gustav Anton Bewernitz in 2:05,87 Minuten ebenso als Zweiter hinter dem Swim-Team Elmshorn an wie über 4x50m Lagen (2:28,98) in der Besetzung Philip Ostmann, Hark Rink, Niklas Fahlteich und Daniel Ernst. Hinzu kamen vier dritte Staffel-Plätze in der offenen Klasse. Viel Applaus von den Rängen gab es auch für eine Show-Einlage der „Fördenixen“. lip
 

Drucken

Bestleistungen – aber keine Medaillen

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 20. September 2013:

Flensburg Ohne Edelmetall, aber mit jeder Menge persönlicher Bestleistungen und voller neuer Eindrücke kehrten sechs „Oldies“ vom Flensburger Schwimmklub (FSK) von den 14. Masters-Europameisterschaften in den Niederlanden zurück. 4358 Schwimmer aus 37 Ländern sorgten in der riesigen Pieter van den Hoogenband-Schwimmhalle in Eindhoven für eine beeindruckende Kulisse. Es wurden insgesamt 10 Welt- und 60 Europarekorde geschwommen. Das spornte auch die FSK-Schwimmer zu guten Leistungen an.

Drucken

Trotz lausiger Kälte ein deutscher Meistertitel

Geschrieben von Haide Klüglein.

Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen vom 28.-30.6.2013 auf der Duisburger Regattastrecke waren auch drei Masters des Flensburger SK am Start: Werner Niedermaier (AK 65), Hans-Jürgen Diel (AK 60)und Haide Klüglein (AK 70). Der lange Winter und eine ausgedehnte Schlechtwetterperiode ließen im Hinblick auf die Wassertemperatur wenig Optimismus aufkommen und demzufolge bestimmten mehrfache Temperaturmessungen den Ablauf der gesamten Veranstaltung. Die Startzeiten der meisten Wettkämpfe (25 km, 10 km, 5 km, 2,5 km und 3 x 1,25 km-Staffeln) mussten mehr oder weniger verschoben werden, und einige fielen ganz aus.Insgesamt (über sämtliche Distanzen) kämpften 675 Aktive mit 633 Einzelmeldungen und 62 Staffeln um die Titelehren. Dabei waren auch Schwimmer von 9 ausländischen Vereinen

Drucken

Neun Medaillen für Flensburger Schwimmer

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 22. Juni 2013:

FLENSBURG Neun Medaillen und 49 Bestzeiten bei 83 Starts – so lautete die erfolgreiche Bilanz der Flensburger Schwimmer bei den Landesmeisterschaften in Lübeck. Insgesamt 18 Aktive vom Flensburger Schwimmklub (FSK) und eine Starterin von der SG TSB/08 hatten sich für die Titelkämpfe auf der 50-m-Bahn qualifiziert.

Login Form

Wer ist online?

Zur Zeit sind 132 Gäste und keine Mitglieder online