Herzlich willkommen

beim Flensburger Schwimmklub

Drucken

Positive Jahresbilanz beim Schwimmklub

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 09.04.2015:

Flensburg Bei der Jahreshauptversammlung zog der Vorsitzende des Flensburger Schwimmklubs (FSK), Rainer Sievers, eine positive Bilanz. Aus sportlicher Sicht war das Jahr mit drei deutschen Meistertiteln, der Ernennung von Louisa Marie Obermark zur Nachwuchsschwimmerin und Trainer Lars Levsen zum Nachwuchstrainer des Jahres in Schleswig-Holstein sowie Felicitas Hornschuh als Sportlerin des Jahres in Flensburg für den FSK überaus erfolgreich. Sievers verwies aber auch auf die solide wirtschaftliche Situation des Vereins und die harmonische Zusammenarbeit im Vorstand. Bei den turnusgemäßen Wahlen wurden Dr. Petra Hoffmann als 2. Vorsitzende und Werner Niedermaier als Masterswart wiedergewählt. Neu in den Vorstand gewählt wurden Michael Schulze als Schwimmwart, Melanie Rasmussen als Kampfrichtrer-Obfrau sowie Lars Levsen als Klubheimwart. Die sportlichen Erfolge schlugen sich auch in der lange Liste an Auszeichnungen nieder. Geehrt wurden aber auch langjährige Mitglieder, unter anderem Peter Obermark für 25 Jahre Mitgliedschaft, Peter Kopsch (50 Jahre und Ehrenmitgliedschaft) und Klaus Kureck (65 Jahre). lip

Drucken

Mit Frauen-Power zum Aufstieg

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 03.03.2015:
 
Flensburger Schwimmklub schafft Sprung in die 1. Landesliga Schleswig-Holstein / Miriam Schulze herausragende Punktesammlerin
FLENSBURG
 

Beim Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen (DMS) hat das Damen-Team des Flensburger Schwimmklubs (FSK) den Sprung in die 1. Landesliga Schleswig-Holstein geschafft. Mit 12 178 Punkten setzen sich die Schwimmerinnen in der Kieler Uni-Schwimmhalle uneinholbar an die Spitze der 2. Landesliga und dürfen nun nächstes Jahr eine Klasse höher starten. „Ein sensationelles Ergebnis unser Mädels. Das hätte sogar in der 1. Liga für Platz drei gereicht“, freute sich FSK-Schwimmwart Michael Schulze über eine Steigerung von über 3000 Punkten gegenüber dem Vorjahr. Auch die Männer, die wegen krankheitsbedingter Ausfälle geschwächt waren, zeigten einen großartigen Kampf. 9178 Punkte reichten für das FSK-Team mit einem Altersunterschied von 33 Jahren am Ende für Platz drei in der Nord-Staffel und Platz sechs in der Gesamtwertung der 2. Landesliga.

Drucken

Drei Medaillen für Louisa Marie Obermark

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 27.02.2015:

FLENSBURG

Sieben Starts, sechs Bestzeiten und vier Medaillen: Das Trio Louisa Marie Obermark, Miriam Schulze und Niklas Fahlteich vom Flensburger Schwimmklub (FSK) sorgte bei den Norddeutschen Meisterschaften „Lange Strecken“ in Magdeburg für eine Top-Ausbeute. 

Drucken

Rekord-Festival im Campusbad

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 13.02.2015:

Caroline Pilgrimm vom Flensburger Schwimmklub „pflügt“ durchs Wasser. Über 400 Meter Lagen holte sie eine ihrer insgesamt fünf Goldmedaillen.
Foto: staudt
 
Förde-Masters-Schwimmfest in Flensburg mit 165 Aktiven: Christel Schulz aus Rathenow stellt zwei Weltbestleistungen auf
FLENSBURG

Christel Schulz hatte nicht zu viel versprochen: Mit zwei neuen Weltrekorden, einem Europarekord sowie drei Deutschen Bestmarken in der Altersklasse 75 drückte die „Grande Dame“ von der SG Einheit Rathenow dem 34. Interntionalen Förde-Masters-Schwimmfest im Campusbad ihren Stempel auf. 165 Aktive aus 42 Vereinen aus dem Bundesgebiet, Dänemark, Norwegen und Luxemburg lieferten sich auf Einladung des Flensburger Schwimmklubs (FSK) auf der 25-Meter-Bahn spannende Rennen um die Medaillen.

Drucken

Felicitas Hornschuh auf Rekordjagd

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 05.01.2015

FLENSBURG
Die Wahl zur Sportlerin des Jahres durch die Leser des „Flensburger Tageblatt“ kam für Schwimmerin Felicitas Hornschuh ebenso überraschend wie der zweifache Titelgewinn bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im November: Denn die Powerfrau vom Flensburger Schwimmklub (FSK), von Beruf Hebamme, hat nach siebenjähriger Pause erst 2012 wieder mit dem Schwimmen angefangen. „Ich saß mit den anderen Müttern auf der Tribüne und habe meinem Sohn Arved beim Training zugeguckt, da habe ich selbst wieder Lust aufs Schwimmen bekommen“, erzählt Felicitas Hornschuh.

Drucken

Die Besten im Norden

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Herzlichen Glückwunsch an Felicitas und Louisa Marie!

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 30.12.2014

Artikel aus Flensburger Tageblatt

Drucken

Quintett löst Ticket nach Magdeburg

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 17.12.2014

Das Training auf der 50-m-Bahn des Campusbades macht sich bezahlt: Bei den Landesmeisterschaften „Lange Strecken“ in Elmshorn stellten Flensburgs Schwimmer ihre Ausdauerqualitäten eindrucksvoll unter Beweis. Insgesamt 18 Mal standen die 24 Teilnehmer vom Flensburger Schwimmklub (FSK), der damit die zweitgrößte Mannschaft nach dem Gastgeber-Team stellte, in der Traglufthalle auf dem Siegerpodest. Gleich acht Titel gingen in den hohen Norden.

Drucken

Flensburger Powerfrau zweifache Deutsche Meisterin

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 05.12.2014

Bei den 5. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Mastersschwimmer in Bremen purzelten die Rekorde – und eine Flensburgerin mischte munter mit: Felicitas Hornschuh (Fotos) vom Flensburger Schwimmklub (FSK) wurde zweifache Deutsche Meisterin in der Altersklasse 35 und stellte dabei gleich zwei neue Landesrekorde auf. 1037 Teilnehmern aus 15 Bundesländern brachten das Wasser bei dem zweitägigen Mega-Event im Bremer Uni-Bad zum Kochen – am Ende standen drei Europarekorde und 19 Deutsche Rekorde auf der 25-m-Bahn zu Buche. Und natürlich der großartige Erfolg von Felicitas Hornschuh, der über 50m Rücken in 0:32,64 Minuten und 100m Rücken in 1:10,34 Minuten – beides neue Bestmarken im Land – keine andere Teilnehmerin das Wasser reichen konnte. Die „Powerfrau“, von Beruf Hebamme und selbst dreifache Mutter, startete auch noch über 100m Lagen. Die Zeit von 1:13,93 reichte zwar „nur“ zu Platz fünf, aber mit zwei Titeln hatte die FSK-Schwimmerin ihr Soll bereits mehr als erfüllt.

lip

Login Form

Wer ist online?

Zur Zeit sind 132 Gäste und keine Mitglieder online