Herzlich willkommen

beim Flensburger Schwimmklub

Drucken

Medaillenjagd im Campusbad

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 8. Oktober 2013:

Spannende Wettkämpfe beim Fördepokal / Gastgeber Flensburger Schwimmklub Zweiter in der Gesamtwertung


FLENSBURG Eine tolle Atmosphäre und spannende Wettkämpfe kennzeichneten das 39. Internationale Fördepokal-Schwimmfest des Flensburger Schwimmklubs (FSK). Etwa 350 Starter aus 22 Vereinen von Niedersachsen bis Dänemark sorgten im Campusbad für mächtig Betrieb. Dabei gab es gleich acht neue Veranstaltungsrekorde zu bejubeln, von denen alleine fünf auf das Konto des Swim-Team Elmshorn gingen.

Die Elmshorner sicherten sich auch mit 1676 Punkten überlegen den Förde-Pokal für das beste Team vor dem Gastgeber FSK (941). Zudem nahmen sie auch die beiden von der Nospa gestifteten Pokale als Gesamt-Staffelsieger mit nach Hause. Beste Nachwuchsschwimmerin (Jahrgang 2000 und jünger) wurde Lea Boy vom Swim-Team Elmshorn. Sie schwamm die 800m Freistil in 9:27,58 Minuten. Als bester Nachwuchsschwimmer wurde Bennet Jöns vom SC Itzehoe für seine Zeit von 2:16,05 Minuten über 200m Freistil ausgezeichnet. Einen guten dritten Platz in dieser Wertung belegte FSK-Schwimmer Hark Rink (Jahrgang 2000) mit seiner Zeit von 5:01,42 Minuten über 400m Freistil.

Überhaupt zeigten die Teilnehmer vom FSK und der SG TSB/08 Flensburg in diesem hochkarätigen Feld starke Leistungen. Davon zeugten nicht nur zahlreiche neue persönliche Bestzeiten, sondern auch die reiche Medaillenausbeute von insgesamt 34 Mal Gold, 38 Mal Silber und 37 Mal Bronze. Die fleißigsten Medaillensammler beim FSK waren Charlotte Jürgensen (Jahrgang 2004) mit fünf Gold- und einer Silbermedaille. Lina Schnüll (2003), die viermal ganz oben auf dem Siegertreppchen stand und zusätzlich zweimal Silber und einmal Bronze gewann, sowie René Weiss (97) mit zweimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze. Bei der SG TSB/08 ragte einmal mehr Louisa Marie Obermark (2002) mit sechs Gold- und einer Silbermedaille heraus.

Auch bei den Staffel-Wettbewerben mischten die FSK-Teams vorne mit. Über 4x50m Freistil männlich schlug das Nachwuchsquartett mit Hark Rink, Daniel Ernst Niklas Fahlteich und Gustav Anton Bewernitz in 2:05,87 Minuten ebenso als Zweiter hinter dem Swim-Team Elmshorn an wie über 4x50m Lagen (2:28,98) in der Besetzung Philip Ostmann, Hark Rink, Niklas Fahlteich und Daniel Ernst. Hinzu kamen vier dritte Staffel-Plätze in der offenen Klasse. Viel Applaus von den Rängen gab es auch für eine Show-Einlage der „Fördenixen“. lip
 

Drucken

Bestleistungen – aber keine Medaillen

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 20. September 2013:

Flensburg Ohne Edelmetall, aber mit jeder Menge persönlicher Bestleistungen und voller neuer Eindrücke kehrten sechs „Oldies“ vom Flensburger Schwimmklub (FSK) von den 14. Masters-Europameisterschaften in den Niederlanden zurück. 4358 Schwimmer aus 37 Ländern sorgten in der riesigen Pieter van den Hoogenband-Schwimmhalle in Eindhoven für eine beeindruckende Kulisse. Es wurden insgesamt 10 Welt- und 60 Europarekorde geschwommen. Das spornte auch die FSK-Schwimmer zu guten Leistungen an.

Drucken

Haide Klüglein gewinnt DM-Gold

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 20. Juli 2013:

FLENSBURG. Bei den deutschen Freiwassermeisterschaften in Duisburg war Haide Klüglein (Foto) nicht stoppen: In 1:09,56,34 Stunden sicherte sich die Mastersschwimmerin vom Flensburger Schwimmklub (FSK) in der Altersklasse 70 den DM-Titel über 2,5 Kilometer. "Einfach ein herrliches Gefühl", beschrieb Klüglein den Moment, als ihr auf dem Siegerpodest die Goldmedaille überreicht wurde. Der Start auf der Duisburger Regattastrecke geriet zu einer echten Geduldsprobe. Da die Wassertemperatur zunächst unter den vorgeschriebenen 18° C lag wurde das Rennen schließlich erst anderthalb Stunden später gestartet. Weniger Glück hatte am Vortag ihr Vereinskamerad Hans-Jürgen Diel (AK 60). Sein Start über 2,5 Kilometerfiel der Wassertemperatur zum Opfer - der Wettkampf der männlichen Jugend und Masters wurde ersatzlos gestrichen. Der Flensburger konnte froh sein, dass er auch für die doppelte Distanz gemeldet hatte und sich so die lange Anreise doch noch gelohnt hatte. Über die fünf Kilometer schrammte Diel in 1:48:13,02 Stunden knapp an einer Medaille vorbei und belegte einen guten vierten Platz. FSK-Schwimmer Werner Niedermaier (AK 65) musste nach zwei Runden enttäuscht aussteigen.

 

Drucken

Neun Medaillen für Flensburger Schwimmer

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 22. Juni 2013:

FLENSBURG Neun Medaillen und 49 Bestzeiten bei 83 Starts – so lautete die erfolgreiche Bilanz der Flensburger Schwimmer bei den Landesmeisterschaften in Lübeck. Insgesamt 18 Aktive vom Flensburger Schwimmklub (FSK) und eine Starterin von der SG TSB/08 hatten sich für die Titelkämpfe auf der 50-m-Bahn qualifiziert.

Drucken

Stadt ehrt Sportler und Funktionäre

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 29. Mai 2013:

Die FSK-Schwimmer räumten bei der Flensburger Sportlerehrung kräftig ab. Foto: jös

Schwimmer und Tänzer in Flensburg am erfolgreichsten. Goldene Verdienstnadel für Volker Eddiks.

Flensburg. Zum 44. Mal zeichnete die Stadt Flensburg verdiente Sportler in der Bürgerhalle des Rathauses aus. Zudem erhielten vier langjährige Funktionäre Verdienstnadeln, da sie ihrem Verein seit Jahrzehnten angehören und das Sportgeschehen in der Fördestadt ganz besonders mitgeprägt haben.

Drucken

Flensburger Schwimm-Oldies sammeln 25 Medaillen

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 06. April 2013:

Auf die Oldies vom Flensburger Schwimmklub ist Verlass: Bei den norddeutschen Mastersmeisterschaften räumte das elfköpfige FSK-Team in Braunschweig 22 Einzelmedaillen und drei Staffel-Podestplätze ab.

Drucken

Rekordfestival im Campusbad

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 5. März 2013:

Der Flensburger Detlef Welz (AK 45) belegte über 200 Freistil Platz zwei. Foto: STAUDT

Flensburg. Das 32. Internationale Förde-Masters-Schwimmfest des Flensburger Schwimmklubs (FSK) wurde einmal mehr seinem Ruf als "Rekordfestival" gerecht: Im schnellen Wasser des Campusbades sorgten die knapp 200 Teilnehmer, die von Konstanz bis Kopenhagen angereist waren, für vier neue deutsche und dänische Rekorde sowie insgesamt 49 Veranstaltungsrekorde.

Drucken

Elf Medaillen auf der Kurzbahn

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Das Flensburger Tageblatt berichtete am 22 November 2012:

Das erfolgreiche FSK-Team schwamm in Kiel 30 Bestzeiten. Foto: lip

Flensburg. Ohne Titel, aber mit immerhin mit elf Medaillen im Gepäck kehrten Flensburgs Schwimmer von den Kurzbahn-Landesmeisterschaften in Kiel zurück. Für die elf Aktiven vom Flensburger Schwimmklub (FSK) - ein weiterer Teilnehmer kam von der SG TSB/08 - sprangen dabei bei 61 Starts 30 neue Bestzeiten heraus.

Login Form

Wer ist online?

Zur Zeit sind 359 Gäste und keine Mitglieder online