Herzlich willkommen

beim Flensburger Schwimmklub

Drucken

Flensburger Schwimmer auf Medaillenjagd

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 03.03.2017

Gleich sechs Mal Edelmetall sammelte Linus Schwedler in Berlin. Foto: Jürgensen
 
Berlin

Ein Hauch von Rio wehte beim International Swim Meeting (ISM) durch die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark Berlin: Gleich mehrere Schwimmer aus dem deutschen Olympia-Team, darunter die Europameisterin und mehrfache Deutsche Meisterin Jenny Mensing, aber auch ausländische Top-Athleten wie der polnische WM-Medaillengewinner Konrad Czerniak waren am Start. Unter den fast 1000 Teilnehmern aus 25 Nationen gingen auch zwölf Aktive vom Flensburger Schwimmklub (FSK) erfolgreich auf die Jagd nach Medaillen und neuen Bestzeiten.

Dabei ließen vor allem die FSK-Youngster Cathy Milena Heuber, Naja Wachs und Linus Schwedler (alle Jahrgang 2005) aufhorchen. Besonders Linus Schwedler trumpfte auf der 50m-Bahn auf und schwamm gleich sechs Mal aufs Treppchen. Dabei sicherte er sich über 200m Freistil in der Jahrgangsgruppe 2005/2006 in 2:15,80 Minuten sogar die Goldmedaille. Silber gab es für ihn über 200m Brust (2:52,86 Minuten), 200m Lagen (2:32,44) sowie 50m Freistil (0:28,7) und 50m Brust (0:37,38). Über 100m Freistil war er als Dritter in 1:04,48 zugleich schnellster deutscher Teilnehmer, ebenso wie über die 100m Schmetterling, bei denen er in 1:11,88 als Vierter nur knapp an weiterem Edelmetall vorbeischwamm.

Sieben Top Ten-Platzierungen und zwei Finalteilnahmen konnte Rückenspezialistin Naja Wachs verbuchen. Über 100m Rücken gewann sie in 1:15,31 Minuten die Silbermedaille, über die doppelte Distanz in 2:41,21 Minuten Bronze. Zudem schwamm sie im Finale über 50m Rücken (0:34,10) auf den dritten Platz. Aber auch ihre Zeiten über 50m Schmetterling (0:32,30), 100m Schmetterling (1:15,55) sowie 100m (1:09,09) und 400m Freistil (5:15,50) konnten sich sehen lassen. Die dritte Flensburgerin, Cathy Milena Heuber, durfte sich über insgesamt sechs Top Ten-Platzierungen freuen, wobei sie über 400m Freistil in 5:03,63 Minuten nur haarscharf Bronze verpasste. Ihre weiteren Ergebnisse lauteten: 200m Brust (3:04,01), 200m Freistil (2:28,85), 200m Lagen (2:45,85), 100m Brust (1:30,08) und 100m Freistil (1:09,01). In der Teamwertung der „Youngster" erreichte der FSK damit den fünften Platz – und das bei 175 teilnehmenden Vereinen. Auch die übrigen Starter aus Flensburg nahmen neben dem beeindruckenden Erlebnis, bei diesem Event dabei gewesen zu sein, viele neue Bestzeiten und gute Platzierungen im Mittelfeld mit nach Hause.

lip

Login Form

Wer ist online?

Zur Zeit sind 252 Gäste und keine Mitglieder online