Herzlich willkommen

beim Flensburger Schwimmklub

Drucken

wieder Rekord-Festival im Campusbad

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 14.09.2019

45. Fördepokal-Schwimmfest: Ex-Flensburger Linus Schwedler stellt zwei Deutsche Jahrgangs-Bestleistungen auf

Gleich sieben Mal schlug Johannes Liebmann vom Flensburger Schwimmklub als Erster am Beckenrand an.Michael Staudt

 

Michael Philippsen Flensburg Schnelles Wasser und gute Stimmung spornten die Teilnehmer beim 45. Förde-Pokalschwimmfest des Flensburger Schwimmklubs (FSK) zu Höchstleistungen an: An zwei Tagen sorgten 19 Vereine mit 341 Athleten aus Deutschland und Dänemark im Campusbad für ein Festival an Rekorden, Qualifikations- und Bestzeiten. Zwei neue Deutsche Jahrgangsrekorde stellte dabei der ehemalige FSK-Schwimmer Linus Schwedler (Jahrgang 05) vom SC Magdeburg auf: Über 1500 m Freistil unterbot er in 15:54,05 Minuten den Uralt-Rekord von 1984 von Martin Herrmann, über 800m Freistil in 8:21,51 Minuten die 2005 aufgestellte Bestmarke von Martin Grodzki.

Drucken

Bericht Sportmeisterehrung 2019

Geschrieben von Ajenn Schunk.

Am 4. Juni 2019 waren wieder einige Schwimmerinnen und Schwimmer des FSK zur Sportmeisterehrung der Stadt Flensburg eingeladen. Dort wurden sie für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen im Jahr 2018 geehrt.

Eine Ehrung in Bronze erhielten Cathy Milena Heuber für den 3. Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften über 400 m Lagen, Andra Bejenaru für den 2. Platz bei den Norddeutschen Mehrkampf-Meisterschaften über 100 m Delfin, Charlotte Jürgensen für den 2. Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften über 2,5 km Freiwasserschwimmen und Annika Hoffmann für den 6. Platz bei den Deutschen Meisterschaften über 10 km Freiwasserschwimmen.

Drucken

Vier Mal Silber für Flensburgs Freiwasser-Schwimmer in Bayern

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 10.07.2019

Flensburger Freiwasser-Schwimmer: Von links Christian Krämer, Niklas Fahlteich, Charlotte Jürgensen, Naja Wachs, Louisa Marie Obermark, Enni Jannsen, Jan Hackel, Hans-Jürgen Diel und Werner Niedermaier.SH:z

Burghausen

Flensburg hat sich zu einer norddeutschen Hochburg im Freiwasser-Schwimmen entwickelt. Das zeigte sich auch bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften in Burghausen, bei denen neun Starter vom Flensburger Schwimmklub (FSK) Erfolge verbuchten. Von den optimalen Bedingungen im 26 Grad warmen Wöhrsee profitierten die Flensburger Freiwasser-Spezialisten für die vier Silbermedaillen, sechs Top-Ten-Platzierungen und Bestzeiten zu Buche standen.

Drucken

Schwimmer stark im Sprint und in den Staffeln

Geschrieben von Flensburger Tageblatt.

Bericht aus Flensburger Tageblatt vom 29.06.2019

Elmshorn

Bei den schleswig-holsteinischen Sprint- und Staffelmeisterschaften in Elmshorn zeigten Flensburgs Schwimmerinnen und Schwimmer, dass sie auch auf den kürzeren Distanzen zur Landesspitze gehören. So gingen gleich zwei Titel im Sprint-Mehrkampf in die Fördestadt. Jesper Ulleseit vom TSB Flensburg schwamm der Konkurrenz im Jahrgang 2008 davon und sicherte sich mit 1157 Punkten Gold. Die 50 Meter Schmetterling sprintete er in 0:34,49 Minuten, die 50 m Rücken in 0:37,01, die 50 m Brust in 0:39,55 und die 50 m Freistil in 0:30,13.
Elias Ernst vom Flensburger Schwimmklub (FSK, 2008) schwamm mit persönlichen Bestzeiten über alle vier Strecken (50 m Schmetterling 0:37,22, 50 m Rücken 0:39,52, 50 m Brust 0:41,74, 50 m Freistil 0:32,40) und 945 Punkten auf Platz zwei. Lara Anke, die für den TSB startet, aber beim FSK trainiert, wurde mit 957 Punkten Landesmeisterin im Jahrgang 2009. Sie glänzte ebenfalls mit Bestleistungen über 50 m Schmetterling in 0:41,02, 50 m Rücken in 0:43,73, 50 m Brust in 0:47,70 und 50 m Freistil in 0:36,23. Lene Thielemann vom FSK wurde Dritte (877 Punkte).

Landesmeisterin Lara Anke (Mitte) und die drittplatzierte Lene Thielemann (re.) vom FSK.SH:Z

Auch im Jahrgang 2007 standen zwei Flensburgerinnen auf dem Treppchen: Andra Bejenaru vom FSK wurde mit 1438 Punkten Vize-Landesmeisterin vor ihrer Vereinskameradin Matthea Fiona Preuss (1379). Bejenaru schwamm die 50 m Schmetterling in 0:32,47, die 50 m Rücken in 0:39,06, die 50 m Brust in 0:47,14 und die 50 m Freistil in 0:31,07.

Login Form

Wer ist online?

Zur Zeit sind 242 Gäste und keine Mitglieder online